Vor zwei Wochen ging das Filme für die Erde Festival 2017 über die Bühne. Nachdem sich das Team zehn Monate lang darauf vorbereitet hatte, kam endlich der grosse Tag und brachte einen Besucherrekord und neue Festival-Standorte.

Die Schachteln türmten sich in jeder Ecke im Filme für die Erde Büro in den Wochen vor dem Festival. DVDs und Filmschlüssel wollten verpackt und Checklisten, Kabel, Zeitschriften und noch viel mehr musste auf die Standorte verteilt werden – das Filme für die Erde Team und die Helferinnen und Helfer hatte alle Hände voll zu tun.

Gleich beginnt der Hauptfilm des Festivals, «Chasing Coral».

Ein Besucherrekord…

Das Engagement wurde belohnt, denn das Festival verzeichnete einen Besucherrekord: 16’000 Menschen besuchten das Festival – mit rund 3000 Personen mehr als vor einem Jahr ein Rekord. Ein Grund dafür war die hochkarätige Filmauswahl:Planet Erde IIDeath by Design, SweatshopThe Borneo Case und Chasing Coral versprachen nicht nur spannende und bewegende Inhalte, sondern auch filmisch hervorragendes Handwerk. Die Podiumsdiskussion mit Lukas Straumann vom Bruno Manser Fonds und Billo Heinzpeter Studer, Co-Präsident von Fair Fish (moderiert von Gülsha Adilji), rundete das Festival ab. Zum aufgezeichneten Livestream der Diskussion geht es hier entlang.

Die Besucherinnen und Besucher strömen ins Kiwi-Kino in Winterthur.

…und zwei neue Standorte

Das Festival fand dieses Jahr zum ersten Mal in Biel und in Schaan (FL) statt. Von 16 Standorten im Jahr 2016 auf 18 in diesem Jahr ist das Festival weiter gewachsen – ein wichtiger Schritt, auf den der Verein Filme für die Erde zurecht stolz ist.

Staunende Kinder und bewegte Erwachsene

Doch die Zahlen sind nur eine Seite dessen, was das Festival ausmacht. Mindestens so wichtig sind die Erlebnisse der Besucherinnen und Besucher. Damit das gelingt, ist das Festival auf zahlreiche freiwillige Helferinnen und Helfer angewiesen. Sie geben dem Festival ein Gesicht und tragen mit ihrer Begeisterung und ihrem Engagement wesentlich zum Erfolg des Festivals bei. Wie haben sie es erlebt?

Natalia, Alina und Yaël warten auf die Besucherzahlen.

«Ein besonderer Moment war für mich, als ich die Stimmen der ersten Schulkinder hörte, die das Kino betraten. Dafür hatten wir gearbeitet und endlich war es soweit! Besonders berührt war ich auch von den Reaktionen der Besucherinnen und Besucher: manche hatten Tränen in den Augen, andere schienen beglückt und voller Tatendrang.» (Yaël)

«Für mich war es das Schönste, dass wir die Kinder mit der Kraft der Natur inspirieren konnten. Interessant fand ich auch die Reaktion der Teenager, als sie erfuhren, wie ihre Kleider hergestellt werden.» (Natalia)

Nochmal ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer, denn ohne sie könnte das Festival nicht in dieser Form stattfinden und so viele Menschen berühren und bewegen. Danke!

Schon jetzt freuen wir uns riesig auf das Festival 2018 am 21. September und werden über den Winter fleissig Filme schauen, um wieder ein solch tolles Festival-Programm zu präsentieren. 

 

Blog-Beiträgen über die Festival-Festivals:

Eindrücke des Festivaltages an allen Standorten: Flickr-Seite von Filme für die Erde

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.